Wie nehme ich meinem Kind die Angst vor dem Zahnarzt?

Viele erwachsene Patienten haben ein ungutes Gefühl, sobald sie eine Zahnarztpraxis betreten. Teilweise steigert sich dieses Gefühl bis hin zu Angstzuständen, daraus resultiert zum Teil ein Vermeiden von Zahnarztterminen.

Die Ursache hierfür liegt häufig schon im Kindesalter. Eltern geben ihre Ängste, ob bewusst oder unbewusst, an ihre Kinder weiter. Der Zahnarzt wird als etwas „Außergewöhnliches“ oder „Unheimliches“ wahrgenommen. Doch wie nimmt man seinem Kind die Angst vor dem Zahnarzt und legt somit den Grundstein für eine gesunde Zahnpflege und Prophylaxe? Wir verraten es Ihnen in diesem Beitrag und geben praktische Tipps!

Ihr Kind hat Angst vorm Zahnarzt? Nehmen Sie die Angst!
Wir sind der richtige Zahnarzt für Kinder in Essen, denn wir verbinden Zahnmedizin mit Spiel und Spaß!

Gehen Sie zu einem Kinderzahnarzt!

Ängste sind häufig irrational, dies zu verstehen, fällt oftmals schon Erwachsenen schwer. Doch wie sollen Kinder dies begreifen? Verlassen Sie sich auf Zahnärzte, die speziell auf Kinderzahnheilkunde geschult sind. Wir bei Assindentia sind Ihr Kinderzahnarzt in Essen. Doch dies sehen wir nicht nur als leere Bezeichnung, sondern füllen dieses Versprechen mit allem, was Kindern die Ängste vor dem Zahnarztbesuch nimmt.

Doch was trägt zum Wohlbefinden der kleinen Patienten bei?

  • Das Team sollte im Umgang mit Kindern geschult sein, nur so kann perfekt auf deren Ängste und Bedürfnisse eingegangen werden
  • Die Atmosphäre der gesamten Praxis sollte freundlich und einladend sein. Dazu zählt sicherlich auch eine kleine Spielecke
  • Zahnhygiene sollte mit Spaß, Freude und gleichzeitig der notwendigen Ernsthaftigkeit vermittelt werden
  • Kinder dürfen jederzeit nachfragen. Alle Schritte der Behandlung sollten erklärt werden, so kann die Angst vor den Instrumenten genommen werden, die vielleicht im ersten Moment angsteinflößend wirken.

Der behandelnde Arzt und das gesamte Team müssen den Kindern aufrichtig zeigen, dass sie sich mit ihnen auseinandersetzen und sie ernst nehmen. Nur so kann ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Arzt und Patient geschaffen werden.

Wichtig ist es zudem, den Kindern zu verdeutlichen, dass ein Besuch beim Zahnarzt nicht per se etwas Schlimmes ist. Insbesondere dann, wenn sie selbst auf ihre Zahnpflege achten! Ein Lob vom Zahnarzt über die schönen Zähne zaubert dann sicherlich jedem Kind ein Lächeln ins Gesicht!

Gerne beweisen wir Ihnen, dass wir der perfekte Zahnarzt für Kinder in Essen sind! Vereinbaren Sie noch heute einen Termin!

Was können Sie gegen die Ängste Ihres Kindes vor dem Zahnarztbesuch machen?

Sie können dafür sorgen, dass Ihr Kind bereits vor dem Besuch beim Zahnarzt weniger oder im besten Fall gar keine Angst empfindet.

Achten Sie dabei insbesondere darauf, wie Sie über den Besuch sprechen. Vermeiden Sie Phrasen wie „Du musst keine Angst haben“ oder „Das ist gar nicht so schlimm“. Das mag zwar gut gemeint sein, sorgt aber bei Ihren Kindern erst recht für ein komisches Gefühl: Ist der Besuch vielleicht doch etwas Schlimmes?

Vermeiden Sie zudem eine Art Belohnungssystem. Wie etwa „Du darfst dir nach dem Zahnarzt etwas im Spielzeugladen kaufen“. Schließlich darf sich Ihr Kind nach einem angenehmen Besuch, z.B. bei den Großeltern, auch nicht extra ein Spielzeug aussuchen. Dies gilt natürlich nicht für größere Eingriffe, doch kündigen Sie dies nicht bereits im Vorfeld an. Sorgen Sie vielmehr nach der Operation bzw. den Eingriff dafür, dass es Ihrem Kind gut geht.

Gehen Sie mit dem Thema offen um, erläutern Sie, wie der Besuch abläuft, ohne allzu dramatisierend zu werden. Es gibt mittlerweile viele Bücher, kleine Filme oder Serien zum Thema Zahnärzte, die extra für Kinder erstellt wurden und das Thema positiv beleuchten.

Sorgen Sie von Anfang an für eine gute Zahnhygiene bei Ihren Kindern

Milchzähne müssen gepflegt werden! Was für viele Personen vermutlich selbstverständlich ist, wird leider immer häufiger vernachlässigt. So haben etwa 10-15 % der Kinder unter 3 Jahren bereits erste Ansätze von Karies. Neben unzureichender Zahnhygiene ist dafür auch eine falsche Ernährung verantwortlich, diese ist zumeist zu zuckerhaltig.

Fakt ist, dass, je besser die Zähne Ihrer Kinder von Beginn an gepflegt werden, die Gefahr einer frühen Behandlung verringert wird. Dass das Ziehen der Zähne für Kinder traumatisierend sein kann, ist vermutlich leicht nachvollziehbar. Nehmen Sie Ihre Verantwortung wahr und sorgen Sie für eine gute Zahnhygiene bei Ihren Kleinkindern.

Richtige Zahnpflege beugt Zahnarztangst vor.

Bleiben Sie beim Zahnarzt ruhig und seien Sie ein gutes Vorbild

Manchmal hilft leider die beste Vorbereitung nichts – Ihr Kind hat dennoch während der Behandlung Angst und verhält sich dementsprechend. Wichtig dabei: Bleiben Sie selbst ruhig. Je mehr Sie Ihr Kind dazu drängen, z.B. den Mund aufzumachen, desto mehr wird der Besuch zu einem traumatischen Erlebnis. Das lässt sich künftig nur schwer wieder „ausbügeln“. Wir lassen uns gerne etwas mehr Zeit und vermeiden unnötigen Druck, Sie können uns mit einem ruhigen Verhalten dabei helfen!

Seien Sie Ihren Kindern auch in Bezug auf den Zahnarztbesuch ein gutes Vorbild. Leben Sie vor, dass es regelmäßiger Kontrollen bedarf und diese auch nicht schlimm sind. Sie können Ihr Kind beispielweise mit in den Behandlungsraum nehmen und ihm zeigen, dass die Situation dort nicht schlimm ist. Kinder ahmen ihre Eltern nach und durch ihr ruhiges Verhalten nehmen sie unnötige Ängste.

Assidentia: Ihre Zahnärzte für die Kleinsten in Essen!

Machen Sie Ihren Termin oder den für Ihr Kind in unserer Zahnarztpraxis aus. Wir gehen auf die Ängste und Gefühle Ihres Kindes ein und sorgen dafür, dass erst gar keine Zahnarztphobie entsteht.

Zudem gewährleisten wir eine perfekte Behandlung, mit modernsten Geräten und Techniken. Machen Sie noch heute direkt online einen Termin für Ihr Kind aus!

Bildquellen:

Bild von Jenny Friedrichs durch Pixabay
Bild von Natalia Ovcharenko durch Pixabay